Der Muttertag: Welcher Typ bist du?

Aktualisiert: 29. Jan 2019

Es ist noch gar nicht so lange her, da hab ich noch meine Mama zum Muttertag beschenkt - und jetzt stehe ich kurz vor meinem eigenen ersten Muttertag. Irgendwie spannend.

Es gibt solche Mütter und solche Mütter - mir fällt immer wieder auf, dass es wirklich viele verschiedene Ansichten gibt.

Ich unterscheide genau drei verschiedenen Muttertag-Mamas:


Typ 1) "Ich finde den Muttertag wichtig, und auch schön. Ein Tag im Jahr der nur uns Mamas gehört" Sie denkt sich "oi Blümchen, wie schööön, und ahhh toll hast du das gebastelt". Fühlt sich wie eine Prinzessin und ist happy, dass ihre Lieben an sie gedacht haben. Das höchste der Gefühle ist dann das obligatorische Frühstück ans Bett.

#wertschätzunghochzehn (übrigens macht sie sich schon Tage oder Wochen davor Gedanken, ob sie was bekommt oder ob sie vergessen wird.) Wenn der Muttertag vergessen wurde und somit die Wertschätzung ihr gegenüber, ist sie enttäuscht, bis es wieder gutgemacht wird. Dafür sorgt dann meistens Papa, denn indirekt hat er es ja verbockt.


Typ 2) "Muttertag? Ach ne, brauch ich nicht" Sie will zu diesen Frauen gehören, denen der Muttertag egal ist. Sie weiss, dass ihr Ehrentag sowieso vergessen wird. So ist die Überraschung grösser bzw. die Enttäuschung kleiner). Diese Mama wünscht sich heimlich, dass ihre Kinder an diesen Tag denken bzw. der Papa daran denkt, die Kinder daran zu erinnern ihrer Mutter was zu schenken.


Am Ende ist es doch oft der Vater, der die Kinder daran erinnert (Sollte es dann nicht eigentlich der Ehefrauentag sein?), dass Muttertag ist. Das ist wiederum eine Aufmerksamkeit bzw. Wertschätzung des Vaters gegenüber seiner Frau, und Mutter seiner Kinder. Sie denkt, es ist ihm wichtig, dass die Kinder ihrer Mutter zeigen, dass sie sie schätzen.

NEEEIN - WIR FRAUEN DENKEN NICHT KOMPLIZIERT



Typ 3) "Muttertag? Wenn ich das schon höre....ey geh bloß weg, braucht kein Mensch" Jaja, Erfindung der Industrie....Kohle machen und so.

"Kinder schenkt mir was, wenn ihr Lust habt, oder eben nicht." Ihr ist der Tag WIRKLICH egal. Sie weiss, was sie tagtäglich leistet, und braucht dafür auch keine Extra-Portion Anerkennung. Sie fühlt sich wert geschätzt und geachtet - von Partner und Kindern. Sie braucht keinen Muttertag. Gibt ja auch keinen Kindertag....jaja, das wissen wir. Kindertag ist jeden Tag. Muttertag sollte auch jeden Tag sein, eigentlich. So denkt Typ 3.


Ich persönlich glaube, ich bin ne Mischung aus Typ2 und Typ3. Ich würde mich schon freuen, wenn der Pikk (also in diesem Fall der Papapikk) mir was kleines aufmerksamkeitisiert. Reicht ja eine Karte. Nur einfach mal kurz dran denken. Nur kurz. Minikurz. Aber eigentlich ist es mir ja sooooo egaaaal. Nicht. Irgendwie ist es ja mein erster Muttertag als Mama, da wärs schon schön. Also bisschen. Kurz. Vielleicht. Schatz, liest du das hier? :)

Ich werde mal darüber nachdenken, warum ich mich freuen würde und heimlich vllt kurz traurig bin, wenn gar nichts käme. In diesem Sinne happy mothers day.

Ach ja, meine Mama bekommt auf jeden Fall Blumen - so bin ich auf der sicheren Seite ;)

  • Instagram - Grau Kreis
  • Facebook - Grau Kreis
  • Pinterest - Grau Kreis
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now